Impressionen Eröffnungsfeier Münster

Wenn die tiefe Glocke im Berner Münster läutet, handelt es sich um einen ganz besonderen Anlass – so geschehen an der Eröffnung des Stationenweges im Berner Münster. Berührt nahm eine grosse Schar von nah und fern an der feierlichen Einweihung teil, lauschte den Tönen des vierstimmigen Chorgesang und den besinnlichen Worten von Pfarrer Beat Allemand.

Einführung Marlise Hubschmid, Präsidentin Kirchgemeinde Münster

Besinnung Beat Allemand, Pfarrer am Berner Münster

Schlussgesang
Videodokumentation

Hans Röthlisberger hat die feierliche Atmosphäre eingefangen.

 

Eingang Erlacherhof Bern

Impressionen Eröffnungsfeier Erlacherhof

Die Eröffnung des Stationenweges fand in zwei Akten statt. Da im ehrwürdigen Erlacherhof die Platzzahl beschränkt ist, wurden zu diesem Teil die Sponsoren und Gäste namentlich eingeladen. Räumlichkeit und Apéro wurden von der Stadt Bern offeriert.

Einführung und Reden

(Die Texte können jeweils mit einem Klick auf das entsprechende Bild nachgelesen werden)

Einführung Dorothea Loosli

Einführung Dorothea Loosli

Rede Regula Bühlmann

Rede Regula Bühlmann, Stadtratspräsidentin

Rede Lukas Amstutz

Rede Lukas Amstutz, Co-Präsident Schweizerische Mennonitische Konferenz KMS

Rede Andreas Zeller

Rede Andreas Zeller, Präsident des Synodalrates des Kantons Bern

Symbolische Eröffnung
Apéro

24. August 2018 Eröffnungsfeier im Berner Münster

Nun ist es soweit: Der Stationenweg zur Täufergeschichte in der Stadt Bern wird Wirklichkeit. Ab Ende August können alle Interessierten die Geschichte der Täufer auf interaktivem Weg anhand eines Rundganges nach dem erfolgreichen Konzept der Foxtrails entdecken.

 

Herzliche Einladung zur Eröffnungsfeier!

Freitag, 24. August 2018 um 18.45 Uhr im Berner Münster, dem Start des Stationenweges

Feierliche Besinnung des Münsterpfarrers Beat Allemand, umrahmt von traditionellen mehrstimmigen Täuferliedern, gesungen vom Jugendchor der Mennoniten-Gemeinde Bern.

Galadiner

17. März 2018 – Sponsoringanlass zugunsten Stationenweg zur Täufergeschichte Bern

„Das Projekt unterstützen, kulinarisch verwöhnen lassen, feine Weine kosten, Musik geniessen und anregende Gespräche führen“ war das Moto zu diesem gelungenen Anlass.